Home / Aktuelles /

EINLADUNG ZUR BLAUEN STUNDE IM BOTANISCHEN GARTEN BAD SCHANDAU

EINLADUNG ZUR BLAUEN STUNDE IM BOTANISCHEN GARTEN BAD SCHANDAU

SAMSTAG / SONNTAG · 25./26. MAI, AB 10 UHR

„Wenn die Abende sinken
Und wir schlafen ein,
Gehen die Träume, die schönen,
Mit leichten Füßen herein.

Zymbeln lassen sie klingen
In den Händen licht.
Manche flüstern und halten
Kerzen vor ihr Gesicht.“
(Aus „Träumerei in Hellblau“ –  Georg Heym)

Liebe Freunde,

ein in vielfacher Frühjahrsblüte stehender Garten, seine Atmosphäre, das Bewusstsein um seine 117-jährige Geschichte, seine fortwährende Lebendigkeit, die drunten im Tale friedlich plätschernde Kirnitzsch – dazu gutes Essen, belebende Getränke und ein ausgesuchter Live-Musiker: Da kommen die Träume wie von selbst mit leichten Füßen in unsere Herzen. Und Ihr könnt, so Ihr denn mögt, gerne dabei sein am beschriebenen Ort, denn es ist wieder Blaue Stunde im Botanischen Garten Bad Schandau. Der Eintritt ist frei und der Erlös aus Speis und Trank kommt direkt der traditionsreichen Anlage zugute. Die Blaue Stunde ist in diesem Jahr gekoppelt mit einem Rhododendron-Wochenende, auch dazu ein herzliches Willkommen.

Botanisches Themenwochenende

Rhododendron-Wochenende im Botanischen Garten Bad Schandau

Unübersehbares Wahrzeichen des Botanischen Gartens bilden die im Mai in Blüte stehenden, über 110-jährigen Rhododendron-Gehölze, die wahrscheinlich noch direkt aus der Gründungszeit des Gartens stammen.

Dazu passend widmet sich der Botanische Garten Bad Schandau an diesem letzten Mai-Wochenende dem Themenschwerpunkt Rhododendron. Es ist eine kleine Rhododendron-Sortenschau vorbereitet, die zusammen mit den im Garten vor Ort wachsenden Arten anhand einiger Führungen vorgestellt wird:
Samstag (10 und 13 Uhr) und Sonntag (10 und 17 Uhr) führt Lutz Flöter durch die Rhododendronsammlung. Am Sonntag (18 Uhr) führen Rudolf Schröder und Sebastian Scholze zu ausgewählten botanischen Besonderheiten im Garten.
Abschluss und Höhepunkt des Rhododendron-Wochenendes bildet am Sonntag Abend in bewährter Weise die „Blaue Stunde“.
Für die Führungen zum Rhododendron-Wochenende gilt der normale Garteneintritt von 3,50 € pro Person, für die „Blaue Stunde“ ist der Eintritt frei.

SONNTAG · 26. MAI, 18 – 22 UHR

Festlicher Abend im Botanischen Garten Bad Schandau in Zusammenarbeit
mit der Bad Schandauer Kur- und Tourismus GmbH

Blaue Stunde im Botanischen Garten – Musik und Blüten zur Dämmerung

Nachdem die „Blaue Stunde“ 2018 pausiert hatte, wird es in diesem Jahr eine Neuauflage geben. Den Übergang zwischen Tag und Nacht – die Blaue Stunde – in dem duftenden Garten mit Musik und kulinarischen Genüssen bewusst wahrzunehmen, soll zugleich die im Mai 1902 eröffnete, nunmehr 117 Jahre alte Gartenanlage würdigen.
Zu dieser Festlichkeit im abendlichen Gewand bietet ab 19 Uhr der bekannte schwedische Musiker Stefan Johansson (git., voc.). mitreißende Folk-Pop-Musik zwischen Melancholie und Aufbruch www.stefan-johansson.de.
Während der Konzertpausen gibt es spannende botanische Kurzführungen zu besonderen Pflanzen, die sich gerade in Blüte stehen oder die aufgrund ihrer Wuchsform oder ihrer absonderlichen Lebensweise Beachtung verdienen.

Der Botanische Garten Bad Schandau befindet sich ca. 25 Minuten Gehzeit vom Marktplatz entfernt im Kirnitzschtal oberhalb der Haltestelle „Botanischer Garten“. Der Eintritt zum Festabend ist frei.

Achtung!

Bei regnerischer Witterung findet die Veranstaltung mit Stefan Johansson bei ebenfalls freiem Eintritt 19 Uhr als Konzertabend im NationalparkZentrum (Dresdner Str. 2B) statt.

Hintergrundinformationen: Der 1902 eröffnete Botanische Garten Bad Schandau, etwas versteckt am Steilhang der Kirnitzsch gelegen, ist ca. 5.000 m² groß. Anderthalbtausend Pflanzenarten geben sich dort ein Stelldichein, etwa ein Drittel davon sind einheimische Gewächse. Die altehrwürdige Anlage ist von sachsenweiter Bedeutung und in ideeller, fachlicher und touristischer Hinsicht sehr wertvoll.
Für den Naturschutz ist der Garten interessant, weil er zum einen dem Besucher den Anblick in freier Natur sehr seltener Pflanzen ermöglicht und zum anderen Ausweichquartiere (sog. „Erhaltungskulturen“) für einige stark gefährdete Pflanzenarten der Sächsischen Schweiz bietet.
Der Garten wird wissenschaftlich betreut und gewann diesbezüglich an Bedeutung durch seine Aufnahme in die Deutsche Genbank Rhododendron. Die Stadt Bad Schandau als Eigentümerin der Anlage hat sich der ehrgeizigen und herausfordernden Aufgabe gestellt, den Garten dauerhaft zu erhalten und zu pflegen. Dabei wird sie organisatorisch, wissenschaftlich und mit gezielten Aktionen unterstützt vom Arbeitskreis Botanischer Garten, der im Landesverein Sächsischer Heimatschutz integriert ist und dem neben verschiedenen Privatpersonen u. a. auch das NationalparkZentrum Sächsische Schweiz angehört.

Diesen Artikel teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen