Startschuss für die Kultur in Pirna

Die langersehnten Lockerungen sind nun endlich auch im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge angekommen. Ein Grund zur Freude für das öffentliche Leben, denn Geschäfte, Außengastronomie und Kultureinrichtungen dürfen unter gewissen Bedingungen wieder ans Netz gehen.

So kann auch die Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna (KTP), als Betreiber der Stadtbibliothek, des Touristservice, des Stadtmuseums und der Richard-Wagner-Stätten Graupa ihre Einrichtungen wieder öffnen.

Neben der Stadtbibliothek, die bereits seit einigen Wochen in Betrieb ist, sollen stufenweise ab Mittwoch, 2. Juni zunächst der Skulpturensommer in den Bastionen sowie der Touristservice am Markt ihren Betrieb für Besucher wieder aufnehmen. Am Donnerstag, 3. Juni kommen die Richard-Wagner-Stätten hinzu und schließlich am Samstag, 5. Juni auch das StadtMuseum Pirna.

Für den Besuch der Einrichtungen gelten die Vorgaben der aktuellen Coronaschutzverordnung.

StadtBibliothek Pirna

Die Stadtbibliothek kann unter Einhaltung der bereits bekannten Hygiene-Regeln zur Medienausleihe und deren Rückgabe besucht werden jeweils Dienstag und Donnerstag: 10 – 19 Uhr
Mittwoch und Freitag: 10 – 16 Uhr
Samstag: 10 – 13 Uhr
Dafür gilt keine Testpflicht. Es wird gebeten, den Aufenthalt zu begrenzen. Bis auf Weiteres nicht nutzbar sind die Internetplätze und die Tageszeitungen. Weitere Informationen und digitale Angebote der Bibliothek sind online abrufbar unter: www.pirna.de/bibliothek.

Pirnaer Skulpturensommer

Die Freiluftausstellung hinter den dicken Festungsmauern des Sonnensteins hat ab Mittwoch, den 2. Juni immer Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Zu sehen sind Skulpturen der „Dresdner Bildhauerschule – von Ernst Rietschel bis heute“. Die in diesem Jahr neu arrangierte Zusammenstellung der Werke verschiedener Lehrkräfte der Dresdner Kunsthochschule lädt ein, neue künstlerische Blickwinkel und inhaltliche Aspekte zu entdecken. Der Besuch ist nach Voranmeldung unter 0152 / 518 563 83 für vollständig Geimpfte, Genesene oder mit einem tagesaktuellem Negativtest möglich.
Weitere Informationen www.pirna.de/skulpturensommer.

TouristService Pirna

Der TouristService Pirna ist die erste Anlaufstelle nicht nur für Reisende, die Tipps für ihren Aufenthalt in der Region suchen, sondern bietet auch Einheimischen ab 2. Juni wieder ein Rundumangebot in Sachen Information, Veranstaltungstickets oder Geschenkartikel. Das Team freut sich Montag, Mittwoch, Freitag sowie an Wochenenden und Feiertagen jeweils von 10 bis 14 Uhr, Dienstag und Donnerstag jeweils von 14 bis 18 Uhr auf Besucher.
Weitere Informationen unter: www.pirna.de/tourismus

Richard-Wagner-Stätten Graupa

Nach der langen Zwangspause kann das Musikermuseum in Graupa ab kommendem Donnerstag, den 3. Juni wieder Besucher empfangen. Die Öffnungstage sind bis auf Weiteres Donnerstag bis Montag jeweils 11 bis 17 Uhr. Interessierte können neben der authentischen Wohnstätte Richard Wagners, dem Lohengrinhaus, auch die interaktive und multimediale Dauerausstellung im Jagdschloss besuchen. Highlight ist dort die neue Sonderausstellung „Mythos Schwan“, die erst kürzlich digital eröffnete und sich allen Facetten des schillernden Vogels widmet, der nicht nur Wagner faszinierte. Der Besuch ist nach Voranmeldung unter wagnerstaetten@pirna.de oder telefonisch 03501 / 461 9650 für vollständig Geimpfte, Genesene oder mit
einem tagesaktuellem Negativtest möglich.
Weitere Informationen unter www.wagnerstaetten.de.

StadtMuseum Pirna

Am Samstag, den 5. Juni fällt dann auch der Startschuss für das StadtMuseum Pirna. Jeden Dienstag bis Sonntag jeweils 11 bis 17 Uhr können Besucher dort die aktuellen Sonderausstellungen besichtigen. Unter anderem wartet hier die Teddyausstellung „Teddy möchte reisen“ seit Ende letzten Jahres auf die Öffnung des Museums. Auch, wer noch keine Möglichkeit hatte, die Schau „Kriegskinder – Dialog der Generationen“ anzusehen, hat noch den Sommer über Gelegenheit dazu, sich mit den sehr persönlichen Erfahrungsberichten Pirnaer Zeitzeugen zu deren Erlebnissen mit dem Zweiten Weltkrieg zu beschäftigen. Ab 12. Juni wird eine Kabinettsausstellung Werke von Peter Dittrich zeigen, dem Karikaturisten, der unter anderem für die satirische Zeitschrift „Eulenspiegel“ tätig war.
Der Besuch ist nach Voranmeldung unter stadtmuseum@pirna.de oder telefonisch 03501 / 556 461 für vollständig Geimpfte, Genesene oder mit einem tagesaktuellem Negativtest möglich.
Weitere Informationen www.pirna.de/stadtmuseum.

Share this article

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen